Dieser Leitfaden bietet eine kűrzere historische Kronologie im Teritorium der Stadt Krk vom Anfang bis zu heute. Detalierter sie spricht von der Regierung der Familie Frankopan und ihre wichtigkeit hier. Es gibt auch die Geschichte des Turismus in der Stadt Krk die in den lezten hundert Jahren der wichtigste ekonomische Teil geworden.

1. DIE FESTUNGSMAUERN

Die Stadt ist in ihrem ganzen Umfang auch noch heute von Festungsmauern umgeben, deren verschiedene Schichten der Zeit und der Geschichte bis heute aufbewahrt sind. Die Stadtmauern wurden schon von der Zeit der Illyrer bis dem Untergang von Venedig gebaut und umgebaut. Sie wurden zum ersten Mal in dem 1. Jh. v. Christus erwähnt. Der letzte wichtige Umbau der Festungsmauern ereignete sich Ende des 15. Jh. 

 

2. DAS GROSSE STADTTOR

360° pano

Nachdem die ganze Stadt mit Stadtmauern umgeben wurde, wurde dieses Tor der Haupteingang für alle, die in die Stadt vom Meer kamen. Um so mehr, weil es sich ursprünglich  südlicher, am Endpunkt von Decumanus, wie auch der Hauptplatz, befand. Diese Stelle des großen Stadttors (Velika gradska vrata) wurde seit 1350 erwähnt. 

 

3. DAS ALTE STADTRATHAUS

360° pano

Dieser Turm/Gebäude stammt aus dem 15. Jh. In seinem Erdgeschoß befand sich das Stadttor. Der Turm wurde von den Inseleinwohnern ohne Tagelohn gebaut. Auf seiner östlichen Fassade befinden sich die Wappen des Dogen Augustin Barbarigo. Unter den Wappen steht eine Uhr mit 24 Feldern, die zum ersten Mal 1538 erwähnt wurde.

 

4. DER GROSSE MARKTPLATZ

360° pano

Obwohl es üblich ist, dass sich der Hauptplatz im Zentrum der Stadt befindet, wechselte der Hauptplatz von Krk seine Stelle über die Zeit und endete endlich an dem westlichen Stadtrand, unmittelbar an dem Hauptstadttor. Ein reich verzierter Brunnen aus 1557 herrscht über den Marktplatz. 

 

5. PLUJ

Das ist auch ein für den Straßennamen aus der Sprache von Velja bewahrtes Wort. Das Wort „pluj“ stammt aus der italienischen Sprache: „pluvia“ war das Wort für den Regen, aber auch für die Neigungsstelle, wo das von den Dächern zusammenfließende Regenwasser anschwellt.

 

6. NIKOLA UDINA ALGAROTTI

360° pano

Obwohl er ein Priester war, beschäftigte sich Nikola Udina Algarotti (1791-1838) auch mit dem Komponieren und dem Sammeln der Musik, der Literatur und der Instrumenten. Seine Sammlungen ließ er letztwillig der Kirche hinter. Es handelt sich um drei große Sammlungen von Büchern, Notenmaterial und Instrumenten. 

 

7. DEKUMANA

360° pano

Nach dem römischen Stadtgrundrissplan ist Decumanus die Verbindung des östlichen und des westlichen Stadtpunkts. Der Decumanus von Krk verbindet das östliche Tor Pizanska vrata mit dem Hauptplatz, d.h., dem Großen Stadttor (Velika gradska vrata). 

 

8. DER KLEINE MARKTPLATZ

360° pano

Mala placa  ist die erweiterte Kreuzung der zwei Hauptstraßen, Decumanus und Cardo, die aus der Römerzeit stammen und die Stadt in Quadrate teilen. Mala placa ist auch der Zentralpunkt des ältesten Stadtkerns. Den heutigen Marktplatz Mala placa nannten die Römer Stari trg (der Alte Marktplatz), woraus hervorgeht, dass sich der Marktplatz auf derselben Stelle schon zur Zeit der Liburner befand. 

 

9. KARDO

360° pano

Nach dem römischen Stadtgrundrissplan ist Cardo die Verbindung des nördlichen und des südlichen Stadtpunkts. Der Cardo von Krk erstreckt sich von dem oberen Tor bis zum Bistum, wo sich früher das südliche Stadttor befand. Die Straße Cardo ist eine der Stadtgrundachsen. 

 

10. DIE INSCHRIFT VON KRK

Es handelt sich um eine Inschrift in dem Stein aus dem 11. Jahrhundert. Sie wurde hier als Eckstein gefunden. Mit der Inschrift: „Das schrieb der Abt Maj und Radonja, Rugota, Dobroslav“ wird höchstwahrscheinlich der Bau des ehemaligen Benediktinerklosters des Hl. Johannes (Ivan) unterschrieben. 

 

11. DAS HAUS NAVE

360° pano

Das ist ein elegantes Familienhaus mit der barocken Fassade und typischen barocken Kämpfer der Fenster und Schwellen. Ein Flügel des Hauses ist mit romanischen und gotischen Elementen verziert, was darauf verweist, dass das Haus Nave eigentlich aus zwei zusammengefügten Häusern besteht. Auf dem Hals der Zisterne im Hausinneren ist das Jahr 1694 eingemeißelt. 

 

12. DAS GEBÄUDE DER GRUNDSCHULE

360° pano

Das Gebäude der Grundschule wurde 2005 gebaut, so dass diese urbane Struktur dem sakralen Komplex ideal angepasst wurde. An der Ostseite dominieren die renovierten Stadtmauern über das Schulgebäude. In einem Klassenzimmer im Erdgeschoß können die Reste eines Brunnens besichtigt werden, der zu dem Benediktinerkloster gehörte, weil sich früher auf dieser Stelle dieses historische Gebäude befand. 

 

13. MARKTPLATZ DER "GLAGOLJAŠI" VON KRK

360° pano

"Glagoljaši" waren kroatische katholische Priester, die die Messe in altkirchenslawische Sprache aus glagolitischen Büchern lasen. Dieser Marktplatz ist der höchste Punkt des historischen Stadtkerns und der Sammelplatz zwei großen längslongitudinalen Straßen, Cardo und Galija. Seit immer war diese städtische Erhebung ein mit sakralen Gebäuden besiedelter Kultplatz: hier befinden sich das Kloster und die Kirche des Hl. Franziskus (Franjo), das Kloster und die Kirche der Benediktinerinnen, die Kirche Mutter Gottes von Gesundheit (Majka Božja od zdravlja). Früher befanden sich hier das Kloster und die Kirche der Klarissen und der Benediktinerkloster (wo heute die Grundschule und die Sporthalle sind). Deshalb nennt man manchmal diese nördliche städtische Erhebung „der kleine Vatikan“. 

 

14. DIE KIRCHE MUTTER GOTTES VON GESUNDHEIT

360° pano

Das ist eine dreischiffige romanische Kirche des ehemaligen Benediktinerklosters aus dem 11. Jh. Ursprünglich war sie dem Hl. Michael (MIhovil) gewidmet. Wegen der Beschützung der Stadt von der Pest wechselt sie im 19. Jh. ihren Namen. Der sich an der Westfassade befindende Glockenturm stammt aus derselben Periode wie die Kirche. 

 

15. DIE KIRCHE DES HL. FRANZISKUS

360° pano

Die Kirche wurde im gotischen Stil im 13. Jh. gebaut. Die heutige Sakristei war der ursprüngliche Kirchenraum. Der Glockenturm wurde später gebaut: sein oberer Teil erst im 18. Jahrhundert. 

 

16. DAS KLOSTER DES HL. FRANZISKUS

360° pano

In Krk wurden die Franziskaner zum ersten Mal 1277 erwähnt. Zuerst war das Kloster ein Teil der nördlichen Stadtmauern. Der östliche Klosterflügel wurde 1910 als Priesterseminar gebaut. Hier ist das Gemälde Mutter Gottes mit dem Kind von dem Renaissance Maler Vittore Carpaccio aufbewahrt. 

 

17. DAS NÖRDLICHE STADTTOR (DAS OBERE TOR)

Dieses Tor war der Stadteingang aus der Richtung Fulfinium und der Stadtausgang in der Richtung Fulfinium und weiter in der Richtung römischer Straße nach Dalmatien. Zum ersten Mal wurde es im 12. Jh. erwähnt. Der Überbau und Türpfosten wurden in der ersten Hälfte des 19. Jh. entfernt. 

 

18. DIE KIRCHE DER BENEDIKTINERINNEN

360° pano

Unter den Namen der Heiligen Maria der Engelgleichen (Sv. Marija Anđeoska) wurde die Kirche im 14. Jh. zum ersten Mal erwähnt. Ihr Inneres wurde in dem 18. Jh. im Barockstil eingerichtet. Damals wurde der Hauptaltar von dem Sebastian Petrucci aus Rijeka aufgestellt. Der Glockenturm befindet sich zur Kirchenseite, innerhalb des Klosters. 

 

19. DAS KLOSTER DER BENEDIKTINERINNEN

360° pano

Das Kloster stammt aus dem 13. Jahrhundert. Es wurde in mehreren Phasen gebaut: zuerst der Teil um die Kirche, dann der nordöstliche und noch später der südliche Flügel. Seit 1806 bis 1903 leiteten die Nonnen hier eine Grundschule mit dem Unterricht in der italienischen Sprache. 

 

20. DIE KAPELLE DER HL. ANNA

Diese Kapelle ist eine der seltenen erhaltenen Kapellen der mittelalterlichen Stadt Krk. Nachdem die Familien, die die Kapellen bauen ließen, ausgestorben sind und die Brüderschaften aufgelöst wurden, sind nur drei Kapellen in der Stadt erhalten. 

 

21. LONDRONA

360° pano

Die alten Urkunden nennen einige Sackgassen der Stadt mit dem gemeinsamen Namen „androna“. Dieser Name ist griechischer Herkunft. Diese Straßen werden von den Einwohnern von Krk noch heute mit demselben Namen genannt, der mit der Zeit und der Überlieferung „londrona“ geworden ist. 

 

22. DAS HAUS CELEBRINI

Dieses Familienhaus hat das Erdgeschoß und zwei Stockwerke.  Seine Fassade ist mit barocken Elementen verziert. Die Familie Celebrini wird in Zusammenhang mit Krk seit etwa 1700 erwähnt. Zur Zeit der österreichisch-ungarischen Regierung befand sich in diesem Gebäude das Bezirksgericht. 

 

23. DAS HAUS MITIS

In der Mitte des Architravs dieses Familienhauses ist das Familienwappen eingebaut, auf dem das Lamm, Symbol der Milde, steht. Der Begriff „Milde“ steht direkt in Verbindung mit dem Familiennamen: lat. mitis = mild. Der obere Teil der Fassade ist geschickt verziert. 

 

24. DAS HAUS CETINIĆ

Es handelt sich um die Reihe von drei Renaissance Gebäuden, die mit dem Wappen der Adlerfamilie Cetinić, die in Krk zum ersten Mal seit 1431 erwähnt wird, verziert sind. Mit dem Familienwappen ist auch der Hals der Zisterne verziert, die sich in dem Hof befindet und aus 1655 stammt. 

 

25. DIE KAPELLE DES HL. JOSEPH

360° pano

Diese Kapelle wird auch die Mutter Gottes von Karmel genannt. Sie stammt aus dem 17. Jh. und ist eine der drei bis heutzutage erhaltenen Kapellen innerhalb des historischen Stadtkerns. Zahlreiche Stadtkapellen wurden nach dem Verfall der venezianischen Regierung verlassen. 

 
© 2019. znaor.com